Der programmierte Erfolg

März 2019 | Capital | Finance 4.0

Der programmierte Erfolg

Automatisierter Währungshandel verspricht maximale Renditen durch künstliche Intelligenz. Die Münchner SecCrest GmbH bietet dafür einmalige Anlagemöglichkeiten.

Dipl.-Kffr., CCP Malgorzata B. Borowa CEO I Geschäftsführende Gesellschafterin, SecCrest GmbH
Seccrest GmbH / Unternehmensbeitrag

Hallo Frau Borowa. Datenvernetzung und intelligente Automatisierung sind zwei der größten Zukunftsthemen. Welche Rolle spielt SecCrest dabei?
So wie sich unsere gesamte Wirtschaft im Moment in einem gewaltigen technologischen Umbruch befindet, wird auch der Währungshandel gerade revolutioniert. SecCrest steht an der Spitze dieser Entwicklung – ja, unsere Handelstechnologie ist sogar absolut konkurrenzlos.
 

Ein konkurrenzloser Technologievorsprung – wie dürfen wir uns das vorstellen?
Es gibt kein anderes Unternehmen in Deutschland, das sich so wie SecCrest auf den digitalen, automatisierten Währungshandel in Echtzeit spezialisiert hat. Als angehender Fondsverwalter stellen wir jetzt die Weichen, um schon bald rund um die Uhr am größten, stabilsten und liquidesten Markt der Welt zu handeln. 24 Stunden am Tag. Fünf Tage in der Woche. Bis in den Sekundenbereich hinein. Und das vollautomatisiert mit präzisen Echtzeit-Analysen und 100 % fehlerfreier Ausführung.
 

In Fonds zu investieren, ist ja nichts Neues. Bei SecCrest kann man aber direkt in den angehenden Fondsverwalter investieren. Was ist der Unterschied?
Es gibt so gut wie nie die Chance, sich an einem angehenden Fondsverwalter zu beteiligen – und wenn doch – unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Kurz gesagt: Ein Fondsverwalter verdient an der Verwaltung der von ihm gemanagten Fonds. Erfolgreiche Fondsprodukte ziehen klarerweise mehr Investoren an. Stellen Sie sich nun vor, man hat nicht nur ein erfolgreiches, sondern ein absolut einzigartiges, konkurrenzloses Produkt. Dann können die verwalteten Gelder schnell in den mehrstelligen Milliardenbereich wachsen. Tatsächlich gibt es eine ganze Reihe erfolgreicher Fondsverwalter, die selbst Milliarden verdienen.
 

Es hängt also viel davon ab, wie erfolgreich Ihr erster Fonds sein wird.
Ganz genau. Und da kommt die anfangs angesprochene intelligente Automatisierung ins Spiel. Wir stehen kurz vor der Auflage unseres ersten Fonds: eines vollautomatisierten Währungshandelsfonds mit einer Zielrendite von 3 % pro Monat, also mind. 36 % pro Jahr. Ohne nennenswerte Draw-downs. Das wird beispiellos in Deutschland und vor allem für institutionelle Investoren mit hohen Anlagevolumina höchst relevant. Allein im Bereich Altersvorsorge sprechen wir in Deutschland von mehreren Tausend Milliarden Euro. Ein gewaltiger Markt mit einem gravierenden Mangel an interessanten Anlagemöglichkeiten. Das Gewinnpotenzial für SecCrest ist also unbegrenzt.
 

Wie wird der SecCrest Fonds so hohe Renditen erwirtschaften können?
Das ist eine Frage des Know-hows und eine Frage der Technik. Der Interbanken-Devisenmarkt ist der größte Markt der Welt, hier werden Tag für Tag mehr als 6.000 Milliarden Euro von einer Währung in eine andere transferiert, wie in einer gigantischen Wechselstube. Bei SecCrest haben wir in den letzten Jahren mehr als 25.000 Stunden in die Datenanalyse, Strategie- und Softwareentwicklung investiert, um sicherzustellen, dass sich mit den richtigen (und fehlerfrei durchgeführten) Handelsentscheidungen auch kleinste Kursschwankungen zu imposanten Gewinnen kumulieren. So kann man im Stundentakt, rund um die Uhr, Geld verdienen, und zwar unabhängig von der Konjunktur. Konstant. Wiederholbar. Planbar.
 

Hohe Gewinne ohne hohes Risiko?
Das war mir von Anfang an besonders wichtig – ich selbst verfüge über 25 Jahre Erfahrung, u.a. im Risikomanagement. Und hier kommt ein weiterer Vorteil unseres vollautomatisierten Systems zum Tragen: Durch minimale Reaktionszeiten und eine hohe Handelsfrequenz wird das Risiko auf ein absolutes Minimum reduziert. Sich selbst kontrollierende Algorithmen und automatisierte Verlustbegrenzungs-Stopps ermöglichen eine Begrenzung des Drawdowns auf nur 1,5 %, das Risiko einzelner Trades beträgt ungehebelt nur 0,1–0,3 % der Positionsgröße.
 

Das klingt ja wie eine Gelddruckmaschine.
Der Vergleich passt sogar ziemlich gut, denn am Ende des Tages hat man nach erfolgreichen Trades am Währungsmarkt ja immer Geld – und zwar mehr Geld als vorher. Sobald die entsprechenden Strategien in den Algorithmen abgebildet sind und vollautomatisiert gehandelt werden, ist SecCrest also tatsächlich eine Art „Gelddruckmaschine“ für die beteiligten Investoren.
 

Und diese Chance bieten Sie jedem?
Nicht jedem – aber einem limitierten Kreis an strategisch passenden Investoren. Seit letztem Jahr bieten wir Interessenten eine frühzeitige Unternehmensbeteiligung in Form von Genussrechten an. Über diese werden unsere Investoren an den Gewinnen beteiligt, die SecCrest durch die Verwaltung und den Währungshandel im Fonds erwirtschaften wird. Aktuell emittieren wir bereits die zweite Tranche. Wie Sie der Entwicklung des Eigenkapitals entnehmen können, wächst SecCrest ausgesprochen dynamisch. Allerdings bekommen nur noch Wenige die Chance, von unserem Fondsmodell und unserem einzigartigen Produkt zu profitieren. Eine Partnerschaft, die sich lohnt. Denn die damit verbundenen Gewinnbeteiligungen können schnell ein Vielfaches des Beteiligungsbetrages erreichen.
 

Wie hoch ist die erforderliche Mindesteinlage?
Die Investitionshöhe ist ab 250.000 Euro frei wählbar. Unsere Genussrechte beinhalten eine jährliche Grunddividende in Höhe von 6 % des Beteiligungsbetrages sowie eine hochattraktive Überschussbeteiligung. Je früher Sie sich beteiligen, desto höher ist Ihre Überschussbeteiligung. Bei den aktuellen Konditionen bietet die Überschussbeteiligung die Möglichkeit – konservativ gerechnet – innerhalb von sieben Jahren aus 250.000 Euro 2,5 Millionen Euro und mehr zu erwirtschaften*.
 

Ihr Fazit?
Eine Beteiligung an SecCrest ermöglicht bereits ab Beträgen von 250.000 Euro die Teilnahme am hochprofessionellen Währungshandel. Dieses Geschäft ist sonst Investoren mit Beträgen von 100 Mio. Euro und mehr vorbehalten.

Nutzen Sie diese einzigartige Gelegenheit – wer zu spät einsteigt, verpasst das Beste!

 

www.seccrest.com



* Die Annahmen im Beispiel basieren auf aktuellen Planzahlen der SecCrest GmbH.
 

Disclaimer: Bei der Genussrechtsbeteiligung an SecCrest handelt es sich um eine Form der Unternehmensbeteiligung. Diese beinhaltet entsprechende Chancen und Risiken. Stand: Februar 2019.


 

SecCrest GmbH: Auf dem besten Weg zum erfolgreichen Fondsverwalter

Gegründet: 2016 in München
Ziel: Entwicklung eines vollautomatisierten Währungshandelssystems im Interbanken-Devisenmarkt.
Unternehmensfinanzierung: 100 % Eigenkapital.
Finanzierungsstand: Durch die bisherige Finanzierungsrunde steht der Aufnahme des operativen Geschäfts nichts mehr im Weg, aktuell wird bereits die zweite Tranche an Genussrechten emittiert.
Stand der Entwicklung: Die Entwicklung der proprietären SecCrest Software liegt im Zeitplan, die Programmierung ist weitestgehend abgeschlossen.
Nächste Schritte: BaFin-Registrierung nach deutschem und europäischem Recht, Auflage des ersten Deutschen Währungshandelsfonds.