Bezahlinnovation Mobile Payment – Wie kontaktlos die digitale girocard vorantreibt

September 2020 | Capital | Finance 4.0

Bezahlinnovation Mobile Payment – Wie kontaktlos die digitale girocard vorantreibt

In den letzten Monaten haben Händler zum Schutz vor dem Corona-Virus ihre Kunden verstärkt zum kontaktlosen Bezahlen aufgerufen. Viele bezahlen seitdem mehr mit der girocard kontaktlos – oder mit der digitalen girocard im Smartphone.

Bereits integriert in den Bezahlalltag: die digitale girocard im Smartphone.
EURO Kartensysteme GmbH / Anzeige

In den Portemonnaies befinden sich hierzulande rund 100 Millionen girocards, von denen bereits drei Viertel mit der Kontaktlos-Funktion ausgestattet sind. Im vergangenen Jahr haben Kunden in Deutschland mit der beliebten Bezahlkarte insgesamt rund 4,5 Milliarden Mal bezahlt – und immer öfter auch kontaktlos: Im Dezember 2019 wurden über 35 Prozent aller girocard-Zahlungen so beglichen. Dieser Trend setzt sich auch während der Corona-Pandemie weiter fort. Schließlich erfolgt das kontaktlose Bezahlen mittlerweile bei Beträgen unter 50 Euro in der Regel ohne Eingabe der PIN und damit besonders schnell und hygienisch.

 

Bezahlen mit der girocard im Smartphone

 

Die Kontaktlos-Technologie gilt branchenweit als Treiber für das elektronische Bezahlen und Innovation in diesem Bereich. Seit etwas über zwei Jahren gibt es nun auch die digitale girocard, mit der man mittels passender App sein Smartphone zum Bezahlen verwenden kann. Rund 600.000 Bezahlkarten waren im Januar 2020 installiert – über 80 Prozent davon girocards. Das zeigt, dass Kunden auch bei der Bezahlung mit dem Smartphone am liebsten ihre girocard nutzen. Seit Ende August können Kunden der Sparkassen ihre girocard auch über Apple Pay nutzen.

 

Im praktischen Einsatz

 

Im Praxistest schneidet das Verfahren bei den Kunden gut ab, nicht erst seit Corona-Zeiten: Wer schon einmal mobil bezahlt hat, nutzt das Verfahren mit sehr großer Wahrscheinlichkeit regelmäßig wieder. Das bestätigt eine Umfrage von infas quo im Auftrag der EURO Kartensysteme vom Juni 2020 unter technikaffinen Personen.  Die große Mehrheit der Nutzer des mobilen Bezahlens (82 Prozent) gab dabei an, das Smartphone jedes Mal zu nutzen, wenn die Möglichkeit besteht, oder immer dann, wenn sie an der Kasse daran denkt. Mit 57 Prozent würden zudem Nicht-Nutzer, die generell bereit für mobiles Bezahlen sind, eine digitale Karte in der App ihrer Hausbanken bevorzugen, was für das große Vertrauen der Kunden gegenüber der eigenen Bank oder Sparkasse spricht.  

 

Zahlungen direkt im Smartphone bestätigen

 

Auch bei der digitalen girocard ist die Entwicklung noch nicht zu Ende: Beim Bezahlen mit dem Smartphone können die Kunden dank CDCVM (Consumer Device Cardholder Verification Method) komplett auf die PIN-Eingabe verzichten, wenn ihre digitale girocard im Smartphone ein biometrisches Authentifizierungsverfahren unterstützt. Dabei gibt der Kunde unabhängig von der Höhe des Rechnungsbetrags jede Bezahlung mit der gewohnten Entsperrfunktion seines Smartphones, zum Beispiel per Fingerabdruck, an der Kasse frei. So funktioniert das Bezahlen hier komplett berührungslos. Einfach Smartphone ans Terminal halten, PIEP abwarten und fertig. Einfach, hygienisch und schnell.

 

DK Info 2020

 

Wer mehr über Neuigkeiten in der Bezahlwelt erfahren möchte, der kann sich unter www.dkinfo-digital.de informieren. Kurze Videos erklären Laien sowie Fachpublikum Wissenswertes über modernes Bezahlen. In dem Beitrag „Die digitale girocard im Smartphone“ werden beispielsweise Mobile Payment und aktuelle Entwicklungen in diesem Bereich thematisiert.

 

www.dkinfo-digital.de